Grundlage des „Guten Lebens“ sind Nachbarschaften und Quartiere, deren Qualität sich in stadträumlicher, sozialer und funktionaler Hinsicht definiert. Die Mobilität nimmt dabei eine besondere Rolle ein und wurde folglich im Rahmen des Teilkonzepts zur Quartiersentwicklung des Stadtentwicklungs-konzepts 2015 der Stadt Bern mitgedacht. Dazu galt es zunächst die relevanten Rahmenbedingungen (z.B. Mobilitätsverhalten) sowie aktuelle Entwicklungstrends (z.B. Digitalisierung) zu analysieren. Anschließend wurde eine Mobilitätsstrategie im Rahmen der Zentren- und Quartiersentwicklung erarbeitet, die für konkrete funktionale Räume ausformuliert wurde. Den Schwerpunkt bildeten dabei Maßnahmen aus den Bereichen Radverkehr, Carsharing und Nahlogistik.

Stadt Bern
Stadtplanungsamt

berchtoldkrass space&options

2014

  • Analyse relevanter Rahmenbe­dingungen und Trendentwick­lungen (z.B. GIS-Erreichbar­keits­analysen)
  • Formulierung einer Mobilitäts­strategie im Rahmen der Zen­tren- und Quartiers­entwicklung
  • Formulierung von Maßnahmen für konkrete funktionale Räume (Schwerpunkt: Radverkehr, Carsharing und Nahlogistik)