Die Sondernutzung einer ehemaligen Tierversuchsanstalt der Takeda GmbH in Barsbüttel soll über ein Bebauungsplanverfahren in eine Gewerbefläche mit Hallen- und Bürobebauung überführt werden. Es ist geplant, Teile des Gebiets in eine forschungsbe­stimmte Nutzung zu integrieren. Im Rahmen des Änderungsver­fahrens wurde ARGUS damit beauftragt, den Nachweis zu führen, ob die aus dem Plangebiet zu erwartenden Verkehre im angren­zenden Straßenraum leistungsgerecht abgewickelt werden können. Hieraus leiten sich ab, ob Anpassungen der Straßenquer­schnitte erforderlich sind. Heute ist das Areal über den Haidkrugs­weg erschlossen und soll in Zukunft auch über die Straße Am Walde angebunden werden. Im Zuge der Untersuchung wurde der Flä­chenbedarf für Lkw und Sattelzüge zur Ausweisung der gelben Fläche in enger Abstimmung mit dem zuständigen Stadtplanungs­büro und Architekten festgelegt.

Takeda GmbH

Evers & Küssner Stadtplaner, MANDEL Architekten & Ingenieure GmbH

2015

  • Abschätzung des motorisierten Verkehrsaufkommens des Neu­bauvorhabens
  • Richtungsverteilung des prognostizierten Ziel- und Quellverkehrs im Straßennetz
  • Beurteilung der Abwickelbar­keit des motorisierten Progno­severkehrs über die vorgese­henen Anbindungen
  • Leistungsfähigkeitsnachweise der potentiell kritischen Knoten
  • Aufzeigen eventuell erforder­licher Maßnahmen
  • Abstimmung der Ergebnisse mit dem Auftraggeber und ggf. den zuständigen Dienststellen
  • Fahrgeometrische Prüfung der bestehenden Anbindung mit Lkw, Sattelzug zu Ausweisung der gelben Fläche