Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) hat im Rahmen der Werkstattgespräche zum „Wissenstransfer Städtebauförderung“ am 15.11.2016 nach Berlin eingeladen. Konrad Rothfuchs berichtete in seinem Vortrag „Mobilität im Quartier – Theorie und Praxis aus der Sicht eines Verkehrsplaners“ von konkreten Herausforderungen und Erfahrungen aus der Bearbeitung von Mobilitätskonzepten in unterschiedlichen deutschen Städten.

Zielsetzung und Inhalt der Werstattgespräche
„Die Städtebauförderung gehört seit über 40 Jahren zum Kernbereich der Stadtentwicklungspolitik des Bundes. Die
Investitionen in die städtische Infrastruktur sind zu einem vielseitigen Instrument einer ganzheitlichen und integrierten Stadtentwicklungspolitik geworden.
Mit dem Thema „Verkehrsentwicklung und Mobilität“ greift die Transferwerkstatt ein wichtiges Handlungsfeld der zukünftigen Stadt- und Quartiersentwicklung auf: Der Stadtverkehr sollte möglichst in Einklang mit den Nutzungsansprüchen von Wohnen, Arbeiten, Umwelt und öffentlichen Räumen stehen. Daraus ergibt sich die Aufgabe, Stadtentwicklungs- und Verkehrsplanung optimal mit der Städtebauförderung zu verknüpfen und nachhaltige Mobilitätsformen effizient zu stärken.“