Der Schindler Global Award wird von der Firma Schindler, einem weltweit führenden Hersteller für Fahrstühle und Rolltreppen organisiert. Zusammen mit Lehrstuhl für Architektur und Städtebau der ETH Zürich von Herrn Kees Christaanse, wird alle 2 Jahre ein architektonischer Wettbewerb ausgeschrieben, bei dem ein begleitendes Buch die Siegerentwürfe von Studierenden und Essays von internationalen Planungsbüros zu dem jeweils aktuellen Thema beinhaltet.

Fokus des diesjährigen Schindler Global Award 2017 sind die zukünftigen urbanen Entwicklung in verschiedenen Bereichen der brasilianischen Stadt Sao Paulo.

Konrad Rothfuchs und Christian Scheler haben einen Essay zum Thema: „Neue Paradigmen der städtischen Mobilitätsplanung: Wie bewegen wir uns in der Stadt der Zukunft?“ veröffentlicht.

In dem Essay stellen die Autoren die reine Fokussierung auf den technologischen Smart City-Ansatz im Bereich Verkehr (autonomes Fahren etc.) für eine nachhaltige Stadtentwicklung in Frage. Vielmehr sollte die Diskussion zu einer nachhaltigeren Distanzüberwindung (Stichwort Elektromobilität), um die Aspekte der städtebaulich funktionalen Nähe und attraktive Stadträume ergänzt werden.

Schindler Global Award 2017 | Sao Paulo (S. 76)